Brillenschaf

Foto: Johann Jaritz

Herkunft: Norditalien

 

Größe: mittelgroß - großes Schaf

 

Aussehen: schlichtes wolliges Fell (weiß), die Umgebung der Augen

                 und Ohren ist schwarz

 

Gewicht: Bock: (12 Monate) mind. 55 kg

                Schafe: (12 Monate) mind. 45 kg

                Altböcke: ca. 90 kg

                Schafe: ca. 75 kg

 

Spezielle Eigenschaften: gute Fruchtbarkeit

 

Bestand: 300 Tiere, davon 80 im Herdbuch, in Südtirol weitere 500 Tiere

 

Gefährdungsgrad: Kategorie I (extrem gefährdet) laut der Roten Liste der   

                              Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter  

                              Haustierrassen

 

 

Die Zucht des Brillenschafs reicht bis ins 18. Jahrhunderts zurück. Es ging aus der Kreuzung des alten Landschafes mit dem Bergamaskerschaf und insbesondere dem Pedauer Seidenschaf hervor und war früher über weite Teile Österreichs und über die bayrische Alpen verbreitet.Das Brillenschaf ist kräftig und mittelgroß.Der Kopf ist hornlos, unbewollt und stark geramst, die Ohren mittellang und hängend bis leicht abstehend. Das Kennzeichen des Brillenschafes sind die schwarzen Flecken (Brillen) um die Augen,sowie in der äußeren Hälfte bis zu zwei Drittel schwarze Ohren. Das Brillenschaf trägt weiße Schlichtwolle mit gröberem Oberhaar, mit einer Faserstärke von 32 bis 38 Mikron.

 

 

 

Text von Celine Kistermann, Sven Kasperowski und Daniel Hambloch

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!