Schwäbisch-Hällisches Landschwein

Foto: Flominator

Herkunft: Badem-Würtemberg

 

Größe: mittelgroß

 

Aussehen: Der Kopf ist schwarz und der Rest ist pink, die Schweine besitzen Ringelschwänze.

 

Nutzung: Borsten (u. a. für Haarbürsten), Fleisch

 

Besonderheiten: hohe Fleischqualität, gute Muttereigenschaften. 

 

Bestand: Es gibt derzeit noch 1820 Tiere.

 

Spezielle Eigenschaften: Das Schwäbisch-Hällische Landschwein kommt gut mit feuchten Klima

                                       zurecht.

 

Das Schwäbisch-Hällische Landschwein entstand aus der Kreuzung von einheimischen Landschweinen mit chinesischen Maskenschweinen, die der württembergische König Wilhelm I. 1820 einführte Farbliche Kennzeichen der Rasse sind der schwarze Kopf und das schwarze Hinterteil. Das Fleisch eines Schwäbisches Hällisches Landschweins ist fest, etwas dunkler und hält auf Grund seiner gesunden Zellstruktur den Saft besonders gut. Die Farbe ist dadurch etwas kräftiger. Das typische Aroma und der kräftige Geschmack sind wichtige Voraussetzung für eine Qualitäts- und gaumenbewusste Küche.

 

Text von Jenna Meurer

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!