Angler Sattelschwein

 Foto: Joachim Müllerchen

Herkunft: Niedersachsen (Angeln)

 

Aussehen: In der Mitte ist ein pinker Streifen und der Rest ist schwarz, die Ohren sind groß und die

                 Schweine haben einen Ringelschwanz.

 

Nutzung: Fleisch, Borsten (u. a. für Haarbürsten)

 

Verbreitung: Deutschland, Polen, Ungarn

 

Besonderheiten: Das Angler Sattelschwein wurde aus einem schwarz-bunten Landschwein durch

                           Einkreuzung englischer Eber erzüchtet.

 

 

Spezielle Eigenschaften: Das Angler Sattelschwein ist sehr anspruchslos, lässt sich problemlos als

                                      Weideschwein halten und besitzt gute Muttereigenschaften.

 

Der Ursprung des Sattelschweins liegt in Schleswig-Holstein. Dort wurden einheimische Landschweine mit englischen Ebern, die 1926 importiert wurden, gekreuzt.

Da nach dem 2. Weltkrieg mageres Schweinefleisch verlangt wurde, verlor das Angler Sattelschwein, welches zu den sogenannten Fettschweinen gehört, schnell an Bedeutung. Anfang der 90er Jahre war die Zucht fast völlig zum Erliegen gekommen. Nur dank eifriger Züchter, die u.a. Tiere aus DDR-Beständen übernahmen, konnte die Schweinerasse vor dem Aussterben bewahrt werden.

 

Text von Lissy Unkel

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!